Archiv

Kategorien Archiv für "Gastartikel"
1

Neu: Mc-Blog – NIE wieder Probleme mit der (Blog) Technik (Hosting, Updates, Plugins, Design, Artikel…)

Haben Sie schon mal einen Blog oder eine Webseite (Homepage Baukasten geht zwar schneller ist aber schlechter….) selber eingerichtet? Dann wissen Sie sicherlich wie lange das u.a dauern kann, dass man an sehr viele Sachen wie Hosting, Updates, Plugins, Domain, regelmäßig Artikel schreiben etc. denken muss.

Ab sofort ist es nicht mehr notwendig. McDex und McMarkieee übernehmen das für Sie, damit Sie sich auf die wesentlichen Dinge (einkommensproduzierende Aktivitäten, Verkauf, Termine, Kundenbetreuung) konzentrieren können!

Wozu überhaupt einen Weblog oder Corporate Blog?

– Google liebt Blogs (Artikel werden besser und schneller indexiert) und Sie werden durch die richtigen Keywords besser gefunden

– Durch den Content/ Fachartikel schaffen Sie Mehrwert für den Leser

– WordPress Blog sind flexibel, da Sie ihn jederzeit durch neue Seiten oder Plugins erweitern können

– Schnelle Designänderungen sind möglich

– Leadgenerierung funktioniert besser! Vor allem in Verbindung mit Landingpage Plugins = höhere Conversionrate

http://mc-blog.eu/wp-content/themes/optimizePressTheme/lib/assets/images/arrows/arrow-silver-1.png

http://mc-blog.eu/wp-content/uploads/2013/09/mc-blog-logo_klein.jpg

2

Interview mit Thomas Klußmann von Gründer.de: Anfänger-Fehler, Umsetzungskraft und Social Media Marketing

thomas klußmann_gruender.de

Hallo Thomas, schön dass du dir für das Interview Zeit genommen hast. Zu Beginn würde ich dich bitten ein paar Worte über deine Person zu verlieren und wer genau du bist.

Hallo Dejan, erst einmal vielen Dank für die Einladung zum Interview. Zu meiner Person:  Mein Name ist Thomas Klußmann, etablierter Online Marketer  und Gründer der in Paderborn ansässigen Gründer.de GmbH. Gebürtig aus dem ländlichen Teil von Ostwestfalen stammend, fand ich durch mein vertriebsbasiertes Studium an der FHDW Paderborn den Weg zum Marketing und Standort Paderborn. In Bezug auf mein Business lässt sich zusammenfassend sagen, dass Gründer.de Privatpersonen und Unternehmen beim Aufbau ihres online Business unterstützt.

Nochmal eingehend auf dein Studium und dem Weg nach Paderborn: Wie kam es dazu, dass du ausgerechnet in Paderborn geblieben bist und was hast du vor deiner Zeit als Unternehmensgründer gemacht?

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:”Normale Tabelle”;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:””;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:10.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:115%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:”Calibri”,”sans-serif”;
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-language:EN-US;}

Es war nicht unbedingt fest geplant mich an den Standort Paderborn zu binden, aber schon mitten im Studium absolvierte ich viele Praktika in großen umliegenden Unternehmen und bunt mich somit schon indirekt in die Umgebung ein. Nach Beendigung meines Studiums fungiert ich recht schnell als Geschäftsleiter einer Holding GmbH in Paderborn und erhielt im Nachhinein über diese Stelle die Möglichkeit zur Gründung meines eigenen Unternehmens – und da bat es sich direkt an in Paderborn zu bleiben.

Und mit Gründer.de stehst du momentan auch ganz gut da, oder nicht? Wie hast du überhaupt diese enorme Umsetzung geschafft und was spielte dabei die entscheidende Rolle?

Ja  das stimmt, mit der Gründung im Jahre 2011 fing ich komplett von Null an. Ich verfügte über keinen Kundenstamm und somit auch über keine Kooperationspartner, welche im späteren Verlauf einen wichtigen Aspekt  in der Entwicklung einnahmen. Bis heute haben wir von Gründer – und damit meine ich mich und meine 4 Mitarbeiter – um die 10.000 Kunden betreut. Die wir natürlich nicht alle persönlich betreuen könne, aber unser Bestes geben.  Zur Umsetzung kann ich auf 2 sehr erfolgreiche Jahre zurückblicken. Primär dazu beigetragen haben an erster Stelle natürlich meine Leidenschaft und intensive Zeitinvestition, aber auch das Wissen von Experten, welche schon vor mir im E-Commerce erfolgreich waren, halfen mir enorm beim Aufbau der Gründer.de GmbH.

Continue reading

Das längste und beste Hangout der Welt – Conversionoptimierung, Traffic, Psychologie….

Das war sicherlich eines der Hightlights 2013. Conversionoptimierungsmeister Marko Huemer im Live Interview im Rahmen der Lead Motor Akademie.

&nbsp

Wie Sie mit Zielgruppenmarketing Ihren Umsatz deutlich steigern!

(Gastartikel von Thomas Müller & Daniel Simeoni) Die meisten Unternehmer gehen völlig wahllos auf die Masse zu, um ihr Produkt oder ihre Dienstleistung irgendwie bekannt zu machen. Dabei hoffen sie, dass irgendwer von den vielen Menschen schon kaufen wird. Doch Sie als Unternehmer wissen am besten, welche Erfolgsaussichten “hoffen” hat…

Sicherlich können Sie auch so irgendwann verkaufen, allerdings haben Sie ein ganz großes Problem, wenn Sie so vorgehen. Denn Sie müssen dann über den Preis verkaufen. Das bedeutet Sie müssen immer günstiger sein als der Wettbewerb, weil Sie kein anderes Argument haben.

Wenn Sie hingegen Ihre Zielgruppe ganz exakt ansprechen, können Sie als Experte auftreten. Alleine dadurch genießen Sie schon ein höheres Ansehen. Weil Sie spezialisiert sind auf Ihre Nische. Sie sind der Experte, haben die Erfahrung und für den Kunden die ideale Lösung. Sie gehen also ganz gezielt auf die Menschen zu, die danach suchen, was Sie bieten.

Mit diesen einfachen 5 Schritten zu Ihrer Zielgruppe:

Behalten Sie immer im Hinterkopf, dass Ihr Kunde bei Ihnen kein Produkt und auch keine Dienstleistung kauft, sondern vielmehr die Lösung für sein Problem. Oder auch die Lösung für seinen Bedarf, um seine Situation deutlich zu verbessern. Es geht also nicht um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung, sondern darum was Sie jetzt für Ihren Kunden tun können. Stellen Sie sich bei all diesen Punkten auch immer die Frage “Was hat mein Kunde davon, dass es mich gibt?”.

1) Welche Bedürfnisse, Sorgen, Schmerzen, Gedanken und Wünsche haben die Menschen?

Analysieren Sie Ihre Zielgruppe ganz genau und schreiben Sie auf, wie Sie konkret den Bedarf der Menschen decken können. Was können Sie tun, um diesen Menschen weiterzuhelfen und ihre Situation nachhaltig zu verbessern.

2) Gehen Sie den Alltag der Menschen durch – was erlebt er, was macht ihm Sorgen?

Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Zielgruppe und hinterfragen Sie, was sie denkt, fühlt und auch unternimmt, um die Lösung für ihren Bedarf zu finden.

3) Ist Ihre Zielgruppe bereit Geld auszugeben, wenn Sie dafür deren Probleme in Luft auflösen?

Das ist ein ganz wichtiger Punkt! Denn Sie sind schließlich Unternehmer und wollen Geld verdienen. Daher müssen Sie also auch Menschen ansprechen, die bereit sind Geld auszugeben, wenn Sie dadurch ihre Situation deutlich und positiv verändern.

4) Sucht Ihre Zielgruppe proaktiv nach der Lösung ihrer Probleme?

Auch dieser Punkt ist enorm wichtig! Denn wenn Sie den Menschen erst noch hinterherlaufen müssen, um ihnen zu helfen, verbrauchen Sie doch viel zu viel Energie und Zeit. Und gerade als Unternehmer haben Sie doch keine Zeit zu verschenken. Konzentrieren Sie sich daher auf die Menschen, die von sich aus schon nach der Lösung suchen.

5) Gehen Sie immer vom Grundbedürfnis der Menschen aus und bauen Sie darauf auf.

Je höher Sie in den Bedürfnissen der Menschen nach oben gehen, desto stärker schränken Sie sich ein. Bleiben Sie also flexibel und holen Sie den Kunden genau dort ab, wo er gerade steht.

Anhand dieser 5 effektiven Schritte bestimmen Sie ganz einfach Ihre Zielgruppe und werden schnell merken, dass es sich positiv auf Sie und Ihr Unternehmen auswirkt. Und das bedeutet letztendlich natürlich auch mehr Umsatz und mehr Kunden. Zudem steigt auch der Umsatz pro Kunde. Da Sie einem begeisterten Kunden immer wieder etwas verkaufen können. Und auch von sich aus werden zufriedene Kunden gerne wieder kommen – und kaufen.

Weitere Vorteile, wenn Sie Ihre Zielgruppe ganz genau kennen:

  • Je genauer Sie ihre Zielgruppe kennen, desto exakter können Sie diese ansprechen.
  • Sie kennen die Situation Ihres Interessenten ganz genau und können ihm sofort weiterhelfen.
  • Sie holen Ihren potentiellen Kunden mit Ihrer Werbebotschaft genau dort ab, wo er aktuell steht.
  • Sie schaffen immer wieder nachhaltige Umsatzsteigerungen für Ihr Unternehmen.

Zusammengefasst ist es also Ihr Ziel die größten Schmerzen, Sehnsüchte und Sorgen Ihrer Zielgruppe exakt anzusprechen, um so diesen Menschen die perfekte Lösung für ihr dringlichstes Problem anzubieten.

Ein weiterer, ganz wichtiger Faktor, der über Ihren Erfolg oder Misserfolg entscheidet, ist Ihre Experten Positionierung. Das bedeutet, wie Sie am Markt aufgestellt sind und wie Sie von Interessenten und Kunden wahrgenommen werden. Und wie Sie nicht nur die Nr. 1 in den Köpfen Ihrer Kunden werden, sondern vor allem zum absoluten Neukundenmagnet in Ihrer Nische!

Dieser exklusive Videokurs gibt Ihnen sofort umsetzbares Wissen an die Hand, damit Sie das Maximum für sich und Ihr Unternehmen rausholen. Verschenken Sie nicht länger Potenzial. Ihr Unternehmen kann mehr!

Jetzt kostenlosen Videokurs sichern!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg mit Ihrem Geschäft!

Thomas Müller & Daniel Simeoni

 

 

4

Werbetexte – Ihre stärkste Waffe bei der Lead-Generierung

Wenn Sie Leads generieren wollen, gibt es eine Sache die über Erfolg oder Misserfolg Ihrer Bemühungen entscheidet, und doch von so Vielen vernachlässigt wird – Ihr Werbetext.

Sie fragen sich jetzt vielleicht: „Wozu brauche ich einen Werbetext wenn ich doch gar nichts verkaufe? Mein Interessent bekommt doch etwas gratis für seine E-Mail-Adresse.“

Das ist schon richtig. Aber niemand gibt einfach so aus purer Freude seine E-Mail-Adresse preis. Sie müssen Ihrem Interessenten einen guten Grund geben seine E-Mail-Adresse bei Ihnen zu hinterlassen. Und um dieses Ziel zu erreichen brauchen Sie einen guten Werbetext. Daran kommen Sie einfach nicht vorbei.

Sehen Sie, bei einem Angebot, egal ob Sie dafür Geld verlangen oder eine E-Mail-Adresse, fragt sich ein Kunde zuallererst immer „Was ist drin für mich? Was habe ich davon?“ Und genau diese Fragen muß Ihr Werbetext beantworten.

Es geht um die Vorteile für Ihren Kunden oder Interessenten. Wenn er keinen Vorteil für sich selber in Ihrem Angebot sieht, warum sollte er es dann annehmen? Sie sollten also Ihrem Interessenten die Vorteile verkaufen, wenn er sich in Ihrem Newsletter anmeldet oder sich in Ihre E-Mail-Liste einträgt.

Deshalb macht es aus textlicher Sicht keinen großen Unterschied, ob Sie etwas gratis anbieten oder gegen Bezahlung. Denn in beiden Fällen müssen Sie Ihren Interessenten davon überzeugen, dass er eine gute, die richtige, Entscheidung trifft.

Werbetexten ist die Kunst des Überzeugens in schriftlicher Form!

Bringt Ihr Text Ihren Besucher nicht dazu seine E-Mail-Adresse zu hinterlassen ist er nutzlos. Ganz einfach. Deshalb will ich Ihnen hier kurz die wichtigsten Grundregeln des Werbetextens näherbringen:

1. Kennen Sie Ihren Kunden (Interessenten)

Wenn Sie Leads generieren wollen, verfolgen Sie ja eine bestimmte Absicht damit. In den meisten Fällen wird das sein, diesen Leuten später etwas zu verkaufen. Deshalb sollten Sie schon beim Werbetext zur Leadgenerierung Ihre Zielgruppe genau kennen.

Finden Sie raus, was Ihrer Zielgruppe wirklich wichtig ist. Was raubt diesen Menschen nachts den Schlaf? Und vor allem – wie können SIE ihnen mit Ihrem Angebot helfen?

Sie müssen wissen welche Probleme, Ängste, Sorgen, Bedürfnisse, Wünsche und Ziele Ihr Kunde hat. Dann können Sie auch einen maßgeschneiderten Werbetext schreiben, der genau die Bedürfnisse Ihres Kunden anspricht und ihn zu einer Handlung veranlasst. In Ihrem Fall also sich in Ihren E-Mail-Verteiler einzutragen.

2. Welche Vorteile hat Ihr Kunde von Ihrem Angebot?

Bevor jemand eine Kaufentscheidung trifft, oder seine E-Mail-Adresse hinterlässt, stellt er sich immer folgende Fragen (oft auch unbewusst):

•    Was ist drin für mich?
•    Was habe ich davon?
•    Kann dieses Produkt, dieses Angebot mein Problem lösen?

Diese Fragen müssen Sie in Ihrem Werbetext beantworten. Nur dann haben Sie eine Chance dass jemand Ihr Angebot annimmt. Sagen Sie Ihrem Leser also klipp und klar was Sie für ihn tun können. Was er davon hat wenn er Ihnen seine E-Mail-Adresse gibt.

Ein Fehler den viele machen ist der, dass sie zu viel über sich selber oder ihre Firma erzählen. Aber ganz ehrlich, Ihr dynamisches Team, Ihre innovativen Entwicklungen oder Ihre kompetenten Mitarbeiter interessieren niemanden. Ihren Kunden interessiert ausschließlich sein Vorteil, wenn er mit Ihnen in irgendeiner Form Geschäfte macht.

Continue reading

2

Interview-Serie: Erfolgreiche (Online) Marketer, Unternehmer und Persönlichkeiten – Robert Nabenhauer

Nachdem wir das letzte Mal Alexander Boos im Interview hatten – hier nachlesen – freue ich mich Ihnen ein weiteres mit Robert Nabenhauer zu präsentieren.

Viel Spaß dabei.

Interview mit Robert Nabenhauer

Erzählen Sie einige Worte über sich und Ihre Karriere

Ich bin Robert Nabenhauer, Geschäftsführer der Nabenhauer Consulting, einer Unternehmensberatung. Ich habe durch meine langjährige Tätigkeit im Vertrieb das PreSales Marketing System entwickelt und gebe diese Form der automatisierten Vertriebsanbahnung mit meiner Unternehmensberatung nun an andere Unternehmen weiter. Wichtig ist mir dabei, dass die oft ineffektiv arbeitenden Marketing- und Vertriebsschienen ersetzt werden durch ein System, das wirklich funktioniert!

Zunächst habe ich als Vertriebler ganz genauso wie alle anderen in meiner Branche gearbeitet. Dann kam ich allerdings an den Punkt, dass ich nicht noch mehr arbeiten konnte – denn auch mein Tag hatte nur 24 Stunden. Mein Ziel, 30 Prozent mehr Umsatz zu schaffen, schien als an meiner begrenzten Kapazität zu scheitern. Ich hätte natürlich weiteres, hochqualifiziertes Personal einstellen können – das hätte meinen geplanten Umsatz aber durch die begleitenden Kosten wieder geschmälert.

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, den ganzen Vertriebsprozess effizienter zu gestalten habe ich mich mit Vertriebsprozessen und Kaufverhalten im digitalen Zeitalter auseinander gesetzt und voilà: das PreSales Marketing System war geboren. Mittlerweile gebe ich meine Erfahrungen sowohl in Coachings weiter als auch in meinen Publikationen, Hörbüchern und zahlreichen Anleitungen rund um das Thema XING und PreSales Marketing.

Wie sind Sie auf das Internetmarketing gekommen und die Idee eigene Videokurse zu produzieren?

Continue reading

Covermounting 2: B2C Praxis Beispiel – 10.821 Newsletter-Leser aus dem Bereich „Hundetrainings“

Nachdem ich Ihnen letzte Woche den Gastartikel aus meinem Ebook “Lead-Listen-Aufbau nach dem Troja Prinzip” vom Thomas Müller zum Thema B2B Covermounting vorgestellt hatte, will ich Ihnen heute ein weiteres Bsp. aus dem B2C Bereich vorstellen.

Hier kommt das kleine Praxisbeispiel:

Für einen Kunden aus dem Bereich „Hundetrainings“ habe ich das folgende Konzept erstellt und umgesetzt. Die Schritte habe ich für Sie durchnummeriert.

1. Es wurden die letzten 3 Ausgaben von Zeitschriften im Bereich „Hunde“ gekauft und durchrecherchiert.

2. Dann wurden alle wiederkehrenden Titel-Themen notiert, umso dass Nummer 1 Problem in dieser Nische herauszufinden.

3. Dann ging es in die Erstellung eines Produktes mit der Problemlösung. Wir haben einen Ratgeber für Hundeerziehung im Alltag erstellt. Zudem wurde ein schönes Cover designed. So konnte das digitale Produkt sogar noch viel besser dargestellt werden.

Continue reading

2

„Covermounting-Methode“ Wie Sie in kurzer Zeit mehr als 5.000 B2B Leser für Ihren Newsletter-Verteiler gewinnen können!

Heute stelle ich Ihnen einen Gastartikel, aus meinem Ebook “Lead-Listen-Aufbau nach dem Troja Prinzip”, vom Thomas Müller zum Thema B2B Covermounting vor.

Sie werden sich jetzt bestimmt fragen, was genau verbirgt sich hinter dieser Methode und wie funktioniert diese denn eigentlich? Genau diese Fragen möchte ich jetzt für Sie gerne klären und Ihnen an einem Praxis-Beispiel zeigen, wie einfach aber dennoch sehr effektiv diese Strategie ist.

Was genau ist Covermounting eigentlich?

Hier geht es um ein reines Tauschgeschäft. Sie bieten einen Nutzen/Vorteil, der in Form einer Beigabe in einem Magazin, Portal oder Blog für die Leser zur Verfügung gestellt wird! Im Gegenzug erhalten Sie Besucher, Leser oder sogar neue Kunden. Umso themenrelevanter dieser Mehrwert ist den Sie produzieren, umso effektiver wird die Kampagne sein! Der komplette Besucherstrom ist für Sie kostenlos!

Welche Arten von Beigaben sind hier sinnvoll?

Die Beigabe sollte einen hohen Nutzen versprechen und darf definitiv nicht in minderwertiger Qualität sein. Hier bieten sich digitale Ratgeber, Hörbücher, Software, Gutscheine oder Merchandising-Produkte an.

Warum sollen Magazine, Portale oder große Blogs Ihre Beigabe überhaupt an ihre Leser verteilen?

Ganz einfach weil hier eine Win-Win-Win-Situation entsteht! Die Betreiber können ihren Lesern einen zusätzlichen Mehrwert und einen extreme hohen Nutzen bieten, und das ganze vollkommen kostenlos. Magazine, Portale oder auch Blogs leben von immer wieder tollen, neuen und interessanten Inhalten, denn sie wollen immer wieder ihre Auflage bzw. monatlichen Besucherströme steigern, deshalb sind Beigaben mit hoher

Wertwahrnehmung besonders beliebt. Vor allem wenn diese an anderer Stelle Geld gekostet haben, die Sie jetzt aber verschenken! Die Leser erfreuen sich immer wieder gerne über hochwertige Boni. Und Sie selber gewinnen Leser für Ihren Newsletter-Verteiler. Sie brauchen nur noch Ihre Beigabe bei der jeweiligen verantwortlichen Person aufzeigen und diese davon zu überzeugen.

Hier kommt ein Praxis-Beispiel von einer meiner B2B-Kampagnen 2012:

Continue reading

3

Facebook Impressumspflicht sorgt für Ärger bei Facebook Fanseitenbetreibern

Bei einem meiner letzten Streifzüge durch das Internet habe ich eine interessante Beobachtung gemacht. Ein Großteil aller Facebook Fanseiten hat heute immer noch kein Impressum. Dabei geht gerade eine Abmahnwelle durch ganz Deutschland. Facebook Fanseitenbetreiber ohne deutlich sichtbares Impressum sind davon betroffen. Das Problem: Von Haus ist für das Impressum in Facebook kein Platz vorgesehen.

Gerichtsurteil: Facebook Impressum

Am 19.08.2011 (Az. 2 HK O 54/11) wurde vom Landgericht Aschaffenburg entschieden, dass eine Facebook Fanseite immer auch ein Impressum haben muss. Dabei genügt es nicht, dass die Angaben zu Adresse, Steuernummer usw. in der Infobox aufgeführt werden. Sobald ein Freiberufler oder Unternehmer seine Facebook Fanseite für die Darstellung seiner Firma nutzt, besteht die Impressumspflicht. Damit unterliegen Facebook Fanseiten ganz genau den gleichen Bestimmungen wie auch ganz normale Webseiten.

Ein Kollege von mir wurde abgemahnt

Vor wenigen Tagen hat es einen meiner Kollegen erwischt. Er ist Webdesigner in Berlin und wurde vor kurzem abgemahnt. Der Grund: auf seiner Facebook Fanseite war kein deutlich sichtbares Impressum angebracht. Ich fragte meinen Kollegen daraufhin, wer ihn denn abgemahnt hätte. Es ist die gleiche Firma, die für die derzeitige Massenabmahnwelle verantwortlich ist: das Unternehmen Binary Services GmbH mit Sitz in Bayern.

Impressum in der Facebook Infobox nicht ausreichend

Continue reading

3

Ohne diese 3 Dinge, wird auch Ihr E-Mail-Marketing auf der Strecke bleiben – garantiert!

So etwas wie „E-Mail-Marketing“ oder „Newsletter“, klingt für den einen oder anderen nach einer längst überholten Marketing-Strategie, die ja doch nicht (mehr) funktioniert. Der Fokus vieler Unternehmen geht immer mehr in Richtung Mobile-Marketing und Social Media Marketing – gefühlsmäßig viel neueren und „moderneren“ Marketing-Methoden, als so etwas „Herkömmliches“, wie E-Mails…

Sie sollten jedoch niemals unterschätzen, dass trotz Social Media E-Mails immer noch viel persönlicher sind. Nicht zuletzt kommen Sie sehr gezielt an – nämlich genau im Postfach des Interessenten!

E-Mails bieten einfach die direkteste Möglichkeit der Kommunikation mit Ihrem Interessenten oder Kunden. Diese Möglichkeit zu vernachlässigen, wäre ein schwerer Fehler!

Die Frage ist nur: Wieso bleibt das E-Mail-Marketing selbst bei Unternehmen, die es einsetzen, oft (früher oder später) auf der Strecke? Und wie können Sie das verhindern?

Nun, ohne die folgenden 3 Dinge, wird auch Ihr E-Mail-Marketing ganz sicher eher früher als später auf der Strecke bleiben – garantiert!

Continue reading