8

Der richtige und der falsche Weg um ein Business (Produkt/ Dienstleistung/ Projekt) zu starten…

Da ich derzeit nicht zum Bloggen usw. komme, wollte ich meinen Lesern einen kurzen “Plan” in Stichworten + eine Sprachnachricht mitgeben… Leider ist es dann etwas länger geworden 😉

Wie gehen Sie ein neues Projekt an? Welchen Weg wählen Sie um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu verkaufen? der-falche-weg

Der (meiner Meinung nach) falsche Weg:

  1. Über Idee nachdenken
  2. Businessplan schreiben – Dauer 6-8 Wochen
  3. Logo in Auftrag geben für mehreren hundert Euro
    1. 3-4 Wochen auf die Entwicklung warten
    2. Korrigieren lassen – Dauer 2-3 Wochen
  4. Webseite zu 100% fertig machen
    1. Webseite Freunden zeigen und deren Meinung einholen
    2. Webseite korrigieren, sich mit Farben beschäftigen
  5. WARTEN
  6. Nachdem nichts passiert – Experten um Rat fragen
  7. Experte gibt seinen Senf dazu
  8. Darüber nachdenken, 1-2 Tipps umsetzen
  9. WARTEN
  10. Experten beschimpfen, weil seine Tipps nicht funktionieren
  11. Aufgeben
  12. Die nächste Idee probieren

“Die meisten überschätzen sich und die Ideen/ Projekte kurzfristig und unterschätzen sich langfristig”

Was wenn:

  • Sich die Grundidee in der Praxis ändert
  • Die Zielgruppe die falsche ist
  • Keiner kauft oder Interesse hat

..dann müssen Sie das Logo umändern, die Texte umschreiben, sich ärgern, viel Geld in die Hand nehmen um den Fehler zu korrigieren = das kostet viel Zeit vor allem!

Beim Internet Business wäre das der falsche Weg…

  1. Idee entwickeln
  2. Webseite zu 100% fertig machen
  3. Produkt fertigstellen
  4. Prozesse aktivieren (Verkaufsprozesse, Lead-Generierungs-Prozesse, Conversion Optimierung)
  5. Loslegen – 110% investieren
  6. Grundsätzlich ok! Dazwischen vergehen jedoch 2-3 Monate….

Das Problem:

  • Kein Handlungspielraum – keine Korrekturmöglichkeit

der-richtige-Weg_usp_zielgruppe

[list style=”red-arrow-2″]

[/list]

Mein Tipp: Der richtige Weg…

  1. Recherchieren
    1. Welches Problem hat meine Zielgruppe (Mit potentiellen Kunden sprechen, Umfragen machen, testen)
    2. Löst mein Produkt/ meine Dienstleistung dieses Problem? TESTEN
  2. Zielgruppe (Berufszielgruppe definieren)
    1. Recherchieren wo man diese am Besten erreichen kann – Trafficquellen
  3. Einfachen Blog (einrichten lassen) starten
    1. Bereits mit kurzen Beiträgen starten
    2. Auf anderen Blogs kommentieren
  4. Kooperationspartner suchen (Launch vorbereiten etc.)
  5. Leadseite erstellen und mit der Leadgenerierung/ Listenaufbau starten (auch gleich mit den Newslettern – egal wie klein die Liste ist)
  6. Produkt am Markt testen (40-50% ausarbeiten)
    1. Verkaufsseite erstellen – Early Bird Liste – Beispiel mein erstes Online Produkt
    2. Produkt ankündigen (Vorverkauf, Pre-Launch)
    3. Umfrage bei denjenigen, die sich in die Early Bird Liste eingetragen haben: Was erwarten Sie vom Produkt?
  7. Produkt fertig stellen
  8. Sich um Traffic kümmern, Social Media Marketing betreiben, Webinare, Conversion optimieren, Verkaufsprozesse verbessern, Weitere Partner suchen und mehr Werbematerial zur Verfügung stellen (Banner, Texte, Webinar Präsentationen…)
  9. Partnerschaften eingehen, mehr outsourcen, nächstes Projekt starten

Noch besser:

  • (Grund) Wissen aneignen über Internetmarketing Strategien, Verkaufspsychologie, Marketing Techniken….loslegen und mehr in die Tiefe gehen…!
  • Viel outsourcen (Texte, Seo, PR…)

Das Endprodukt unterscheidet sich meistens von der Erstidee. Geben Sie dem Produkt/ der Idee/ der Dienstleistung die Möglichkeit sich zu entwickeln und zu reifen!

Ich hoffe, dass Sie einige Tipps mitnehmen konnten. Freue mich über Ihr Feedback dazu. Viel Erfolg 🙂

PS: Wie gesagt ist das mein Weg. Für Sie könnte ein anderer Weg der Bessere sein.
PPS: Mir ist klar, dass “die Blauen” mir sicherlich nicht zustimmen werden

Dejan Novakovic
 

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 8 Kommentare
Jochen Strehler - 13. Februar 2013

Hallo Dejan,

ja als Blauer kann ich eigentlich nicht zustimmen, da hast du Recht.

Aber wenn man das Wissen dazu hat, rennt man nicht mehr gegen die “Blaue-Perfektion”.

Und so kann ich dein Tipp, der richtige Weg…, absolut unterstützen und bestätigen.

Durch meine Erfahrung aus der Strategie-Beratung kann ich euch sagen: FANGT AN, JETZT, HEUTE, SOFORT

Alles GUTE von Jochen Strehler

Antworten
    Dejan Novakovic - 13. Februar 2013

    Hallo Jochen,

    danke für Deine ehrliche Meinung.
    Wenn man sich mit Typologie befasst, dann weiß man dass die “Blauen” dieses “Problem” haben und daher länger brauchen um zu starten.
    Dafür sind die Projekte meist durchdachter als der “Roten” wie ich es bin.

    Aber wie gesagt: Mir ist es lieber ich starte und korrigiere dann, als zu spät zu starten.

    Dir auch alles Gute.

    Beste Grüße
    Dejan

    Antworten
Dennis Bergholz - 13. Februar 2013

Hallo aus Kiel,

ich muss wieder mal sagen, einfach nur Spitze!!
Besonders gefällt mir an Ihnen , dass sie auf den Punkt kommen.
Danke für die Tipps und die Aufklärung;)
Daumen hoch und weiter so!!!

lg Dennis Bergholz

Antworten
    Dejan Novakovic - 13. Februar 2013

    Hr. Bergholz,

    auf Ihr Kommentar freue ich mich besonders….
    Soweit ich mich erinnern kann haben wir sogar noch eine offene Coaching Std. 🙂
    Ich warte…*gg*

    Antworten
gkuckluck - 14. Februar 2013

Hi Dejan,

klasse Idee mit den Sprachnachrichten zunächst mal! 🙂

Und wie recht Du hast, merken wir selbst – wie Du ja auch sagst – allein am Lead-Motor immer wieder und immer mehr: Anfangen, loslegen, starten – was sich allein aus dem Lead-Motor entwickelt hat und aller Voraussicht nach noch entwickeln wird, da haben wir zu Beginn nicht im Traum dran gedacht 🙂

Konnten wir ja auch gar nicht. Denn viele Puzzleteile fallen erst an Ihren Platz, wenn man beginnt das Bild zu sehen.

Klasse Post 🙂

Liebe Grüße
Gordon

Antworten
    Dejan Novakovic - 15. Februar 2013

    Danke für Dein Kommentar Gordon.

    Genau – Du hast es in den letzten Monaten selber erlebt. Und die letzten Wochen waren ja der Hammer… 😀

    Du bist auch ein gutes Beispiel für die Entwicklung als Unternehmer. Ich kann mich noch an unsere ersten Gespräche erinnern 😉
    Du hast Dich super entwickelt und ich freue mich weiterhin den Weg gemeinsam mit Dir zu gehen.

    Was ich vergessen hatte zu erwähnen ist das richtige Mindset (bei Problemen, technischen Schwierigkeiten, Problemkunden…) – hier scheitern leider auch viele,
    da sie sich mit den wirklich wichtigen Sachen/ Gedanken/ Themen/ Fokus nicht befassen wollen.

    LG Dejan

    Antworten
Thomas Müller - 14. Februar 2013

Hallo Dejan,

ich erkenne direkte Schnittstellen meiner Anfangszeit 🙂

Vorallem ist es wirklich wichtig folgende 2 Dinge abzulegen: den Drang danach alles selber und perfekt machen zu müssen.

Echt guter Beitrag! Auch deine Audios liefern den Content nochmal besser nachvollziehbar für deine Leser, echt klasse!

Wünsche Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Deinem Business 😉

Viele Grüße
Thomas

Antworten
    Dejan Novakovic - 15. Februar 2013

    Vielen Dank Thomas.

    Diese Fehler haben wir alle begangen. Dagegen spricht ja auch nichts, da wir so erst lernen.
    Ich mache noch tagtäglich Fehler, teste viel, streiche viel und am Ende des Tages weiß ich was ich morgen anders und besser machen werde.

    Und dann gibt es diejenigen die alles perfekt machen und stattdessen keine Fehler machen wollen – klappt meistens auch nicht.

    Tja und manche meinen, dass das was sie vor 10, 15 Jahren gemacht haben war gut und bleibt auch so.
    Diejenigen merken spätestens dann, dass der eingeschlagene Weg vor 10 Jahren der richtige war und dass man überprüfen sollte ob man immer noch
    die richtigen Sachen in der richtigen Reihenfloge macht 🙂

    Dir natürlich auch weiterhin viel Erfolg, den Du ja hast, da Du auf dem richtigen Weg bist 😀

    LG Dejan

    Antworten

Hinterlassen Sie eine Antwort